Lichtblicke in der Flut-Katastrophe

Lichtblicke in der Flut-Katastrophe

  Björn Schäfer

 (2199)    (18) <b>1</b>

  Alpha Stim

Fünf Wochen ist es nun her, dass heftiger Dauerregen in NRW und Rheinland-Pfalz das Leben von Tausenden innerhalb weniger Stunden verändert hat. Kein Fernsehbild kann transportieren, was es bedeutet, Menschen, die man liebt, in den Fluten zu verlieren, Todesangst zu haben, Hab und Gut zerstört zu sehen, ohne Wasser, Strom, Telefon, Internet, Toiletten, Duschen und all die anderen alltäglichen Dinge zu sein und jeden Tag aufs Neue in einem schier unglaublichen Chaos bestehen zu müssen. Für Betroffene wie Helfer waren und sind dies schwere Zeiten.  

Meine Familie und ich, wir hatten Glück im Unglück: wir sind alle gesund und sogar unser Haus blieb trocken. Wir hatten Kraft, Gummistiefel, Pumpen, Schippen und Eimer, um bei den Nachbarn Wasser aus den Kellern zu befördern und Schlamm zu schaufeln. 

Und wir hatten noch etwas, von dem schnell klar wurde, dass es in dieser akuten Krise gebraucht wird, nämlich etwas gegen den Stress, die Angst, die Schlafstörungen. Als Medizinprodukteprofis arbeiten wir mit Alpha-Stim, einem kleinen Mikrostromstimulator aus den USA. Er wird eingesetzt, um Angst, Schlafstörungen, Depressionen und Schmerzen zu behandeln. 

Im Verbund mit Ärzten und trainierten Helfern haben wir Alpha-Stims an Menschen ausgegeben, die es nutzen wollten. Die Geräte wurden gespendet – vom Hersteller EPI, von Medizinproduktehändlern, von Privatpersonen und von der Electro-Zeutika – und kostenlos zur Verfügung gestellt. An dieser Stelle möchte ich nicht versäumen, allen Helfern und Spendern herzlich zu danken für ihren großartigen Einsatz!

Wir haben uns sehr über die Alpha-Stim-Bilder und den Dank des Kindergartens gefreut (siehe Foto oben). Und ich möchte heute auch ein wenig vom Feedback teilen, dass wir bekommen haben. Wer Alpha-Stim ausprobiert und den Effekt gespürt hat, der weiß, dass Mikrostrom über Ohrclipelektroden kein Hokuspokus ist:

„… Ich hatte das Gerät bei mir und habe es im Gespräch mit den Worten „Darf ich dir etwas Gutes tun“ angelegt! Es waren verschiedene Situationen, wie beim Wegräumen oder wenn man sich sah und ins Gespräch über diese Katastrophe kam. Wenn Menschen weinten oder ihre Gesichter erschöpft aussahen. Ich bemerkte, dass sich nach der Anwendung die Mimik der Betroffenen entspannte und positiver wirkte.

Es waren mehr Frauen, die es ausprobierten, wobei es sich auch viele der Freiwillige Feuerwehr anlegen ließen.

Es gab Mütter, die es zuhause mit ihren Kindern im ruhigen Rahmen anlegten, und jemand der es über Nacht wegen seiner Schlafstörung mitnahm.

Sehr bewegt haben mich Situationen, wenn ich es jemanden angelegt hatte, der unter Tränen von seiner Situation erzählte und später mit anderen entspannt beim Essen saß. Oder die Worte später, wo zuvor Fassungslosigkeit war, “Ich weiß nicht, was es macht, aber es hilft!“…. Und das spricht für das Alpha-Stim!!!

Tausend Dank das wir damit arbeiten konnten.“

„Alpha-Stim entspannt […]. Man bekommt in dieser Situation erstmal die Gelegenheit, wieder runterzukommen. Die Handhabung ist einfach.“

„Guter Gesamteindruck. Ich habe das Gefühl, dass Alpha-Stim mich direkt runterholt, entspannt, ohne dass ich müde werde."



 (2199)    (18) <b>1</b>

Facebook Kommentare