10 Fakten über PEMF-Geräte und was sie für SIE tun können:


Wenn Sie mit Oska Pulse vertraut sind, haben Sie vielleicht das ein oder andere über die Therapie mit pulsierenden elektromagnetischen Felder (auch bekannt als PEMF-Therapie) gelesen. Möglicherweise haben Sie aber noch viele Fragen – zum Beispiel, wie genau PEMF-Geräte funktionieren, wo sie herkommen und welche Typen über Oska Pulse hinaus existieren. Lesen Sie also weiter, um mehr zu erfahren.



1. PEMF-Maschinen arbeiten in Verbindung mit den körpereigenen Erholungsprozessen, indem sie die Fähigkeit der Zellen wiederherstellen, effizient zu funktionieren.

Unsere Haut, Knochen und Organe bestehen aus winzigen Zellen. Die Membran einer gesunden Zelle hat sowohl positive als auch negative Ladungen, die für den Austausch von Kalium-, Natrium- und Calciumionen benötigt werden. Wenn Zellen durch Krankheiten, Traumata oder Toxine gestört werden, verlieren sie ihre Fähigkeit, effizient zu funktionieren. PEMF stellt die positiven und negativen Ladungen in der Zelle wieder her und ermöglicht es ihr, ihre natürliche Funktion zu erfüllen und gleichzeitig die Geweberegeneration zu beschleunigen.



2. PEMF-Maschinen arbeiten mit unterschiedlichen Frequenzen und das unterscheidet sie oft von anderen.

Jeder Körper reagiert anders auf elektromagnetische Wellen, und unterschiedliche Frequenzen zielen auf bestimmte Gewebetypen ab. Oska Pulse sendet eine einzigartige Serie von gepulsten elektromagnetischen Feldern mit präzisen Frequenzen aus, die auf vier wichtige Gewebetypen ausgerichtet sind.



3. Der menschliche Körper benötigt Elektrizität, um Signale durch den Körper und zum Gehirn zu senden. Die PEMF-Therapie funktioniert effektiv, um das elektrische Potenzial unserer Zellen neu auszurichten.

Ruhende Zellen sind innen negativ geladen, während die Außenseite der Zelle stärker positiv geladen ist. Der Ladungsfluss durch die Zellmembran erzeugt elektrische Ströme.

Wenn eine Zelle stimuliert wird, lässt sie positive Ladungen durch offene Ionenkanäle in die Zelle eindringen. Das Innere der Zelle wird dann positiver geladen, was weitere elektrische Ströme auslöst, die in elektrische Impulse, sogenannte Aktionspotentiale, umgewandelt werden können. Unser Körper nutzt bestimmte Muster von Aktionspotentialen, um die richtigen Bewegungen, Gedanken und Verhaltensweisen einzuleiten.

Eine Unterbrechung der elektrischen Ströme kann zu Krankheiten führen. Die Therapie mit pulsierenden elektromagnetischen Feldern (PEMF) kann den normalen Zustand des unterbrochenen Stroms wiederherstellen und somit zur Wiederherstellung der Zelle beitragen. (Quelle)



4. PEMF-Wellenfrequenzen sind sicher.
Elektromagnetische Felder (EMF) sind unsichtbare Energiebereiche, die oft als Strahlung bezeichnet werden und mit der Nutzung von elektrischer Energie und verschiedenen Formen natürlicher und künstlicher Beleuchtung verbunden sind. EMFs werden typischerweise durch Wellenlänge oder Frequenz in eine von zwei radioaktiven Kategorien eingeteilt:

  • Nichtionisierend: schwache Strahlung, die für den Menschen allgemein als ungefährlich empfunden wird
  • Ionisierend: hochgradige Strahlung, die das Potenzial für Zell- und DNA-Schäden haben kann

(Quelle)



5. Die PEMF-Therapie hat eine über 60-jährige Erfolgsgeschichte im klinischen Bereich.


Die PEMF-Therapie hat über 60 Jahre klinischen Erfolg bei der Behandlung von Schmerzen an ihrer Quelle durch pulsierende elektromagnetische Wellen mit präzisen Frequenzen, die die Erholung des Körpers auf zellulärer Ebene beschleunigen.

Die PEMF-Therapie wurde 1979 von der FDA speziell für die Heilung von Pseudarthrosen (nichtheilende Knochenbrüche) zugelassen, die nach einer von der NASA geförderten Studie der Columbia University durchgeführt wurde und kürzlich in den USA Aufmerksamkeit erregt hat. Der Wert der Therapie mit pulsierenden elektromagnetischen Feldern wurde für eine breite Palette von Erkrankungen gezeigt – mit gut dokumentierten Studien, die von Krankenhäusern, Rheumatologen, Physiotherapeuten und Neurologen durchgeführt wurden.
 


6. Die PEMF-Technologie wurde nach dem Zweiten Weltkrieg entwickelt (obwohl ihre Ursprünge viel weiter zurückreichen) und wurde von der NASA erforscht und übernommen.

Die PEMF-Therapie entstand eigentlich aus der Forschung der NASA, die sich mit den Vorteilen gepulster elektromagnetischer Felder bei Astronauten gegen Müdigkeit, Depression, Knochenschwund und anderen Symptomen, die selbst nach kurzen Reisen in den Weltraum auftreten. Wissenschaftler fanden heraus, dass die Ursache darin lag, dass Astronauten dieses nützliche natürliche Magnetfeld nicht hatten, das von unserer Erde ausgeht.

Die NASA führte eine 4-jährige Gemeinschaftsstudie zur Wirksamkeit elektromagnetischer Felder zur Stimulierung von Wachstum und Reparatur von Säugetiergeweben durch. Die Ergebnisse können Sie  hier herunterladen.



7. Viele der ersten PEMF-Maschinen stammen aus Osteuropa.

Vor der Erfindung der ersten PEMF-Maschine schuf Nikola Tesla die erste Magnetschleifenspule, die heute in allen modernen PEMF-Maschinen verwendet wird. Einige der ersten Geräte wurden in Tschechien erfunden und dann in den 1980er Jahren in Ungarn eingeführt. In den späten 1990er Jahren war ein Großteil Europas bereits mit der PEMF-Therapie vertraut. (Quelle)
Oska Pulse hat seinen Ursprung in Australien, wird aber in den USA hergestellt.



8. Die erste PEMF-Maschine war ziemlich groß.

Die ursprünglichen PEMF-Geräte bestanden aus einer Helmholtz-Spule – einer lebensgroßen, raumzeitalterähnlichen Maschine, die einen nahezu gleichmäßigen Bereich von Magnetfeldern erzeugte. Der Patient wurde in dieses Gerät gelegt, um die Behandlung durchzuführen. Heutzutage ähneln die meisten PEMF-Wellnessgeräte in ihren Abmessungen einer Yogamatte, sind jedoch etwas dicker, um mehrere flache Spiralspulen aufzunehmen und so ein gleichmäßiges elektromagnetisches Feld zu erzeugen. Oska Pulse ist einzigartig in der Branche, denn es ist klein, tragbar und reist mit Ihnen. Sie legen es direkt auf oder in die Nähe des Behandlungsbereichs und gehen Ihren normalen Aktivitäten nach.



9. Die PEMF-Therapie wurde vor Jahrzehnten von der FDA zugelassen.

Die PEMF-Technologie ist seit 25 Jahren von der FDA für Knochenheilung, postoperative Schmerzen und Heilung, Schmerzen und Entzündungen, Knieschmerzen und sogar Depressionen zugelassen.
Oska ist in der Europäischen Union zugelassen für die Haupt- oder Begleittherapie zur Unterstützung des Heilungsprozesses bei Beschwerden und zur Linderung von Entzündungen oder auch als Zusatztherapie bei osteoartikulären entzündlichen Erkrankungen wie Arthritis.



10. PEMF-Maschinen sind nicht nur für Menschen da. Auch Tiere reagieren darauf!

Tierärzte waren die ersten Angehörigen der Gesundheitsberufe, die die PEMF-Therapie anwendeten, normalerweise um gebrochene Beine bei Rennpferden zu heilen. Tatsächlich ist unser Unternehmen Oska Wellness nach einem Koala benannt, der bei einem Buschfeuer schwer verbrannt wurde. Seine Wunden reagierten nicht auf die Behandlung. Der Prototyp von Oska Pulse wurde neben den Koala gelegt und in nur drei Tagen begannen seine Wunden zu heilen. Der Name des Koalas war Oscar, was wie Oska klingt, wenn es mit australischem Akzent ausgesprochen wird.